Content – woher denn nur?

Woher bekommen wir eigentlich unseren Content? Die Blogparade Talkabout hat uns angeregt, darüber nachzudenken.

Am Anfang

Alles begann mit dem Start der Social-Media-Aktivitäten, die Jagd nach Content, sprich mehr oder weniger schlauen Inhalten, war eröffnet. Wir sind eine Versicherung – kann das spannend sein? Es kann.

Sicherheit gehört zu den Grundbedürfnissen, Unsicherheit erzeugt Angst. Schon das ergibt ein riesiges Themenspektrum, welches man im Blog behandeln kann. Wir wollen immer nahe am Unternehmen bleiben, genauso nahe an unseren Lesern. Themen generieren wir aus dem Unternehmen, aus dem Umfeld und aus der Versicherungswelt. Manchmal sind es auch nur kleine Geschichten, die aber einen hohen Informations- und gerne auch Unterhaltungswert haben. Zur Themengenerierung tragen viele Personen bei. Man bekommt an jeder Ecke etwas erzählt, hält seine Ohren offen und registriert schnell, das könnte ein Thema sein.

Feedback & Leser

Ganz wichtig ist auch das Feedback der Leser. Mal als Blogkommentar, erstaunlicherweise viel öfter als E-Mail. So wissen wir, ob die Themen stimmen. Wie heißt es so schön? Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Wir arbeiten dran!

Hier geht es zur Blogparade und weiteren Beiträgen zum Thema!

Von | 2016-10-17T12:01:41+00:00 20. Juni 2014|Kategorien: Blog|

3 Kommentare

  1. Mael 20. Juni 2014 um 17:52 Uhr- Antworten

    Inhalte aus Kommentaren und sozialen Interaktionen zapfen finde ich super, das ist genau das, was ich in meinem (jetzt vorletzten) Artikel „social content“ genannt habe. :-D

  2. Markus 1. Juli 2014 um 13:46 Uhr- Antworten

    Ja das Thema Versicherung: Da denkt man immer, das gibt nicht viel her. Aber wenn sich ein paar Leute zusammensetzen, kommt auch guter Content dabei raus, wie eben hier. :-)

    • Klemens Surmann
      Klemens Surmann 1. Juli 2014 um 14:10 Uhr- Antworten

      Hallo Markus, danke für das Kompliment :-)

Hinterlassen Sie einen Kommentar