Kein Kater durch gesunde Ernährung – geht das wirklich?

„Drink doch eine met, stell dich nit esu ahn…“ Wer kennt das nicht? Gemütliche und feucht fröhliche Stimmung, tolle Karnevalsmusik, Schunkeln und Singen, nette Unterhaltungen und noch eine Runde Bier! In so einer Situation „nein“ zu sagen ist nicht einfach. Und schon hat man an Karneval zu tief ins Glas geschaut.

Hinzu kommt, dass an diesen Tagen Pommes, Pizza, Burger, Gyros oder Döner besonders gut schmecken. Die Fast-Food Betreiber sind bestens darauf vorbereitet und freuen sich auf die „Narrenfreiheit“ beim Essen. Eine gesunde Ernährung, wichtige Vitamine und Nährstoffe bleiben somit auf der Strecke. Der Vorteil an fettigem Essen ist zwar, dass es länger im Magen bleibt und so die Aufnahme von Alkohol im Blut verzögert. Doch eines bleibt Fakt – dieses Essen ist einfach ungesund und macht dick. Neben dem „zunehmenden“ Effekt durch Alkohol und Essen kommt noch die Überraschung am nächsten Morgen hinzu – der altbekannte Kater im Kopf.

„Täglich grüßt der jecke Kater“

Die karnevalistischen „Blockbuster“ – Kopfweh, Übelkeit, Schlappheit, Gliederschmerzen oder starker Durst – sind Symptome einer leichten Alkoholvergiftung. Was kann man dagegen tun? Hier einige Tipps:

• Keinen Alkohol trinken (Scherz :-)) )
• Nicht auf nüchternen Magen trinken
• Fettreiches Essen als Grundlage – sündigen ist auch mal erlaubt!
• Salzige Snacks in Form von Nüssen, Laugenbrezeln oder Salzgebäck – das führt dem Körper
Mineralien zu und kann einem Kater vorbeugen
• Genügend Wasser trinken, damit der Körper nicht entwässert
• Alkoholische Getränke mit Zucker (zum Beispiel Bowle, süße Schnäpse oder Glühwein) vermeiden

Karnevalspower durch Vitamine

Der Körper freut sich zudem über zusätzliche „bunte“ Kamelle in Form von Obst und Gemüse. Wer kennt das nicht? Pünktlich an Aschermittwoch setzt eine Erkältung ein. Der Körper benötigt gerade an Karneval – wenn man viel unter Menschen ist und zusätzlich Alkohol trinkt – eine extra Portion Vitamine. Probieren Sie einfach mal morgens einen frischen Smoothie voller Obst zu trinken oder ein Vollkornbrot mit Käse, Rohkost und einen frisch gepressten Orangensaft zu verzehren – ein ausgewogenes Frühstück liefert viele Vitamine und Mineralien für den Tag.

Das Vorkochen von Mahlzeiten kann ebenfalls hilfreich sein. Einfach mal gesunde Vollkornspagettis mit Gemüse-Bolognese vorbereiten oder Zutaten für eine Pizza zum selber Belegen im Kühlschrank haben – so ist man bestens für den „jecken Katertag“ vorbereitet!

Und sind wir mal ehrlich, nach zwei Tagen Fast-Food freut man sich doch wieder auf leckeres Essen zu Hause!

Links zum Thema:

Prävention durch moderaten Alkoholkonsum
Portal gesunde Ernährung

Foto: Kasselmann

By | 2015-02-09T10:17:05+00:00 9. Februar 2015|Categories: Blog|

Hinterlassen Sie einen Kommentar