Mein neuer Job – eine waschechte Österreicherin im Rheinland

Umgeben von hohen Bergen, weiten Tälern, tiefen Flüssen und Seen habe ich mich nach 22 Jahren entschlossen, das schöne, pittoreske Salzburg zu verlassen, um die beruflichen Möglichkeiten in Deutschland zu erkunden. Eine kurze Zwischenstation machte ich in München, der Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Kulturell gesehen, sei es Dialekt, Speisen (Knödel gibt es auch in München) und Einstellung der Menschen, gab es für mich keinen großen Unterschied zu Salzburg. Klar, die Größe der Stadt war sehr beeindruckend.

Von München ins Rheinland – und dort zu einer Versicherung

In München wurden aber eher die Rheinländer zu meinen persönlichen Gefährten, sodass sich mein Mittelpunkt nach Köln verlagerte. Genau wie ich ist der Rheinländer eine Frohnatur. Somit kann ich sagen, dass mir Land, Leute und Kultur ausgesprochen gut gefallen.

Aber wie bin ich nun zur Gothaer gekommen und was mache ich hier? Mich hat schon im Studium das Thema Demographie interessiert und bei der Job-Recherche stieß ich auf die Gothaer. Danach recherchierte ich erst einmal und fand in zahlreichen Zeitschriften und Büchern einiges zu den Maßnahmen der Gothaer hinsichtlich des konzerneigenen Demographie-Managements.

Also – ab mit der Bewerbung. Und es klappte: Seit dem letzten Jahr habe ich im Bereich Personal in der Gruppe „Zentrale Rekrutierung und Personalmarketing“ Fuß gefasst und kann mich dort mit meinem Lieblingsthema beschäftigen.

Ist der Versicherungsjob wirklich spannend?

Die Herausforderung ist klar: Die Gesellschaft wird älter, das Potential an jungen Nachwuchstalenten schrumpft. Also muss man als Unternehmen besonders aktiv werden, um den Nachwuchs zu gewinnen. Zusammen mit meinen Kollegen stelle ich die Vielfalt an Berufsgruppen, Tätigkeiten, Aufgaben und Herausforderungen bei der Gothaer dar, um interessante Leute für das Unternehmen zu gewinnen. Wir versuchen, bei jedem Kontakt mit den Interessenten eine persönliche Beziehung aufzubauen. Schnell stellt man fest – die Gothaer ist alles andere als „trocken“. Ich empfinde das Unternehmen Gothaer als abwechslungsreich, familiär und bereit für Veränderungen. Somit bietet die Gothaer auch für mich noch jede Menge Möglichkeiten, Neues auszuprobieren, gerade was Personalmarketing und Social Media angeht. In kürzester Zeit konnte ich Verantwortung für zahlreiche Themen übernehmen. So haben wir mit unserer Azubi-Marketing-Kampagne für das Ausbildungsjahr 2014 verstärkt Online-Plattformen, wie Azubiyo, aber auch Facebook als Kommunikationskanal eingesetzt. Es ist und bleibt ein spannendes Feld um den Kampf der jungen Talente!

By the way, heimatlich fühle ich mich bei der Gothaer ebenfalls, denn einige Kollegen haben österreichische Wurzeln. Somit kann ich hier österreichische Wörter in meiner Kommunikation einbauen!

Jobs und Karriere bei der Gothaer

Karriere im Dialog

Von | 2013-11-26T09:46:02+00:00 26. November 2013|Kategorien: Blog|

4 Kommentare

  1. Jocelyne 26. November 2013 um 11:24 Uhr- Antworten

    Spannende Geschichte. Ich überlege, mich auch zu bewerben. Bisschen grummelts noch, Versicherung halt. Aber was du da so machst…Kann man auch gezielt eine Ausbildung in deinem Bereich machen?

    • Beate
      Beate 26. November 2013 um 11:35 Uhr- Antworten

      Hallo Jocelyne, bei uns kannst du die Ausbildung zum Kaufmann (m/w) für Versicherungen und Finanzen machen. Leider beinhaltet diese Ausbildung keine Station im Personalbereich. Gerne kannst du im Rahmen eines Praktikums während deines Studiums hier bei uns Praxisluft schnuppern. :-) viele liebe Grüße, Beate

  2. Kristina 26. November 2013 um 19:20 Uhr- Antworten

    Gibt es noch Praktikantenstellen? Werden die auch ausgeschrieben? Das hört sich spannend an!

Hinterlassen Sie einen Kommentar