Kaffee oder Tee – ist das eigentlich gesund?

Das hat heute jeder schon hinter sich – die morgendliche Tasse Kaffee als Start in den Büroalltag. Gut sagen wir – fast jeder. Die Schlange am Kaffeeautomaten ist zumindest deutlich länger als am Teeständer. Da man ja auf dem Gesundheitstrip ist, stellt sich natürlich die alles entscheidende Frage: Ist Kaffee oder Tee eigentlich gesund?

Fangen wir mit den vermeintlichen Spaßverderbern an. „Kaffee ist ungesund“ – das sagt das „Zentrum der Gesundheit“. Auch im Spiegel liest man ähnliche Dinge. Man bekomme Entzugserscheinungen wie Kopfweh oder erhöhte Reizbarkeit, wenn der Kaffee mal entfällt. Kaffee erzeuge Stresshormone und erhöhe die Herzfrequenz. Aha. Darauf erst einmal einen kräftigen Schluck Kaffee, alles bleibt gut. Doch es gibt auch gute Nachrichten. So lesen wir auf gesundheitsblogger.de mehr positive als negative Wirkungen. „Wer täglich 2 bis 4 Tassen Kaffee trinkt, kann sein Risiko für Herzerkrankungen sogar um 20 Prozent senken.“ – das klingt doch eigentlich ganz gut. Zuviel Kaffee sei dann allerdings doch schädlich.

Das Gleiche gilt übrigens für Tee. „Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt aber vor Pflanzenstoffen, die die Gesundheit gefährden können“, liest man in einer Pressemeldung des Institutes. Doch auch hier gibt es deutlich andere Meinungen – Tee kann durch bestimmte Inhaltsstoffe durchaus zur Gesundheit beitragen.

Und noch etwas gibt es zu beachten: Der Latte auf der Terrasse, der Tee vor dem knisternden Kamin oder der Cappucino beim Italiener – der Körper braucht das nicht, aber die Seele freut sich darüber. So etwas kann nur gut sein.

Und was stimmt jetzt wirklich? Recherchiert man weiter, findet man endlose Abhandlungen über die vermeintliche Schädlichkeit genauso wie über die gesundheitsfördernde Wirkung von Kaffee und Tee. Da suchen wir uns doch das Beste aus allen Welten heraus: Eine Langzeitstudie aus den Niederlanden hat bewiesen, dass Tee- und Kaffeetrinker werden seltener herzkrank werden. Glück gehabt, und schnell füllen wir die Tasse guten Gewissens wieder auf. Bei mir ist es übrigens Kaffee. Was bevorzugt Ihr?

Links zum Thema:

Zentrum der Gesundheit: Kaffee ist ungesund
Zuviel Koffein schadet der Gesundheit
Gesundheitsblogger: Wie gesund ist Kaffee?
Pflanzenstoffe in Tees können Gesundheit gefährden
ABC der gesunden Teesorten
Langzeitsudie: Tee- und Kaffeetrinker werden seltener herzkrank

By | 2016-10-17T12:01:41+00:00 29. Juli 2014|Categories: Blog, Lies dich gesund|Tags: , , |

2 Kommentare

  1. Klaudi 30. Juli 2014 um 22:41 Uhr- Antworten

    Wenn man sich über alles Gedanken macht, was schädlich sein könnte……ich meine, diese Wissenschaftler oder solche, die es sein wollen, sollten sich mal mit den wirklichen Problemen der Menschheit befassen. Und darauf eine Tasse Tee!

  2. Andreas 12. September 2014 um 10:43 Uhr- Antworten

    Inzwischen trinke ich wieder Kaffee, einfach weil er mir schmeckt – zuvor hatte ich damit aufgehört, weil es ja hieß, es sei ungesund und man würde positive Auswirkungen spüren, wenn man keinen Kaffee mehr konsumiert, z.B. weniger Müdigkeit, bessere Laune etc. – ich konnte jedenfalls keine Veränderungen feststellen und hab dann auch wiederum gelesen, dass die richtige Menge Kaffee sogar gesundheitsfördernd ist… :-)

    Ich denke dass es hier einfach verschiedene Meinungen gibt, je nachdem, wer womit Geld verdienen möchte… ;-) Die wissenschaftlichen Ergebnisse sind zumindest arg widersprüchlich…

    viele Grüße
    Andreas

Hinterlassen Sie einen Kommentar