Museumsnacht: Bei der Gothaer wird’s gefährlich

Wenn ich Freunden von der Ausstellung der Gothaer bei der Kölner Museumsnacht erzähle, kommt meistens das: „Kunst und Versicherung – wie passt das denn zusammen?“. Die Frage kann ich gut verstehen! Versicherungen haben schließlich nicht den Ruf, besonders kreativ zu sein. Doch wir haben einiges Interessantes zu zeigen und zusätzlich zwei junge Künstler für unsere Ausstellung gewinnen können.

Die Idee: Unsere Gothaer erlebbar machen

Ich werde oft gefragt: „Was sind denn die krassesten Schadensfälle, die dir bei der Gothaer je untergekommen sind?“. Wir haben hier so viele skurrile oder auch spektakuläre Geschichten zu Schäden erlebt, dass wir diese gerne teilen möchten. So entstand die Idee der Ausstellung: Wir geben einen Einblick in die Leistungsfähigkeit einer Versicherung, indem wir Schadensfälle für die Besucher erlebbar machen. Aber wie setzen wir das künstlerisch um? Wir wollen schließlich eine Ausstellung machen.

Kölner Künstler erschaffen Kunstwerke zum Thema „Schaden und Risiko

Wir haben einen kompetenten Partner, der uns schon bei der letzten Ausstellung unterstützt hat: Das Architektenbüro COR5 aus Köln hat sich auf Inszenierungen für Markenarchitektur spezialisiert und besitzt viel Erfahrungen im Bereich Ausstellungen. Mit Patrick Pütz, dem Leiter von COR5, haben wir uns zusammengesetzt und überlegt, wie wir uns künstlerisch dem Themenfeld „Gefahr und Risiko“ nähern können. Schnell stand fest: Wir brauchen Künstler, die Spaß haben, unter dem Motto „Eine gefährliche Nacht“ Kunstwerke zu erschaffen. Mit Heike Simmer und Bastian Hoffmann haben wir zwei junge Künstler aus Köln gefunden, die richtig Lust auf unser Projekt hatten. kiste

„Die Idee, in einer Versicherung mit einer künstlerischen Arbeit zu spielen, hat mich von Anfang an gereizt“, erzählt Hoffmann. Bei einer Besichtigung der Eingangshalle am Arnoldiplatz, wo die Ausstellung am 9. November 2013 stattfindet, war der 30-Jährige von der hohen Eingangshalle, der so genannten Rotunde, angetan. Eine fragile Arbeit mitten in der eher kühl und stabil wirkenden Architektur des Gothaer Gebäudes – das wäre es! Hoffmann hat viel Sinn für Arbeiten, die scheinbar physikalische Grenzbereiche überschreiten. Im Atelier entwarf der Künstler einen 14 Meter hohen Turm aus Obstkisten, der in der Rotunde fast durch Zauberhand gefährlich schwanken wird. Ob sich die Besucher der Museumsnacht am 9. November wohl in die Nähe dieses risikoreichen Kunstwerks trauen werden? hannah_k

Wenn Heike Simmer eine Leinwand mit Leben füllt, sprüht sie mit Farbe, streicht, schleift wieder ab, malt kleine Details, übermalt diese wieder, zerreißt, beklebt – kurz: ein Kunstwerk von Heike Simmer musste selber einige Schäden bis zur Vollendung durchmachen. Für un-sere Ausstellung hat die Künstlerin ein eindrucksvolles, fast zehn Meter langes Kunstwerk geschaffen – Thema ist die Katastrophe als der ultimative Schadensfall. Bekannt ist die 31-jährige unter anderem für ihre Kuchenkarten, die sie bekritzelt, betippt, bemalt und/oder beklebt, um auf eine meist humoristischste Weise den Betrachter zum Mitwisser ihrer Gedankenwelt machen. Für die Ausstellung „Eine gefährliche Nacht“ hat Simmer einzelne Elemente ihres Gemäldes auf Kuchenkarten festgehalten, so dass der Betrachter den Entstehungsprozess des Kunstwerks nachvollziehen kann. Wem eine Kuchenkarte ganz besonders gefällt, der kann diese auch bei der Museumsnacht erstehen.

Schadensfälle und Statistiken verblüffen und lassen schmunzeln

Neben diesen Kunstwerken haben wir unsere spannendsten und skurrilsten Schadensfälle anschaulich aufbereitet. Von Hunderten geköpfter Blumen, über eine abgestürzte Drohne bis hin zur Katze, die Schuld am Hausbrand war – es gibt viel zu bestaunen. Und da wir bei der Gothaer überwiegend Zahlenmenschen sind, dürfen auch ein paar Statistiken zu Schäden nicht fehlen. Wussten Sie beispielsweise, dass jährlich knapp zweieinhalbtausend Handys in Großbritannien in Toiletten fallen? Ich nicht. Ich glaube, es lohnt sich zu kommen. Vielleicht sehen wir uns ja diesen Samstag (9. November) ab 19 Uhr bei der Gothaer, Gotaher Allee 1 in 50969 Köln-Zollstock direkt am Südstadion.

Mehr Informationen zur Kölner Museumsnacht 2013:

By | 2016-10-17T12:01:47+00:00 5. November 2013|Categories: Blog|

4 Kommentare

  1. Rene 5. November 2013 um 21:53 Uhr- Antworten

    Tolle Idee! einer Versicherung bei der Museumsnacht. Allein das macht neugierig!

  2. Klemens Surmann
    Klemens Surmann 8. November 2013 um 15:11 Uhr- Antworten

    Noch schwankt er aber wird er halten? Das erfährt morgen bei der Gothaer im Rahmen der langen Nacht der Museen in Köln ab 19h: http://on.fb.me/17RFGpK

  3. Klemens Surmann
    Klemens Surmann 11. November 2013 um 13:29 Uhr- Antworten

    Geschafft – über 1000 Leute waren da. Hier ein Link zu einem 3-Minuten-Film, der zeigt, was bei der Gothaer so alles gelaufen ist.
    https://www.facebook.com/photo.php?v=10200993573429744&l=1812469163541808915

Hinterlassen Sie einen Kommentar