SmartHome – wen interessiert das eigentlich?

Gelesen haben es alle schon mal. SmartHome gilt als der neue Trend im Internet. Zumindest versuchen die Internetgiganten, hier Begehrlichkeiten zu wecken. Was ist SmartHome eigentlich? „Ein intelligentes Zuhause, in dem alle Geräte miteinander verbunden sind und sich mit dem Smartphone überwachen und steuern lassen“, schreibt die Computer-Woche dazu.

Wollen wir das überhaupt? Heute checkt man vor dem Verlassen des Hauses, ob alle Geräte aus sind, die Tür verschlossen ist und genug Futter für die Haustiere bereit steht. Oft sitzt man im Auto oder Zug und ist sich nicht sicher, ob der Herd nun wirklich aus ist. Brennt das traute Heim etwa ab? Abends ist man schlauer, vielleicht schaut auch die Nachbarin nochmal schnell nach. Das soll über Smart Home Technologien natürlich viel einfacher gehen – aber interessiert das überhaupt?

Umfrage: Verhaltenes Interesse an SmartHome

Eine Umfrage hilft da erst einmal weiter. Heizung, Fenster, Beleuchtung – diese Dinge würden die Deutschen am liebsten über SmartHome-Technologien verwalten. Das hat eine aktuelle Umfrage der Fittkau und Maaß Consulting ergeben. Knapp ein Viertel der Befragten hat allerdings kein Interesse an diesen Technologien. Lösungen gibt es immer mehr. Da findet man von der per Smartphone-App steuerbaren Steckdose bis hin zur komplett Lösung der Deutschen Telekom eine Vielfalt von Produkten und Lösungen. Hört sich eigentlich ganz spannend an. Wir wären allerdings nicht in Deutschland, wenn nicht auch gleich die Datenschützer Alarm schlagen würden. Das vernetzte Heim, das per BlackBox überwachte Auto, die Daten werden bewusst oder unbewusst an irgendwelche Zentralen gemeldet. Schnell kommt ein Überwachungs-Horrorszenario zusammen.

Das Smartphone gehört mittlerweile zum Alltag, aber alles über das schlaue Gadget steuern? Einiges wär ja ganz praktisch – aber ist das für die Mehrheit wirklich interessant? Die durchschnittliche Wohnung in Deutschland ist gut 90 Quadratmeter groß und hat 4,4 Zimmer.* Da ist man doch schnell mal durchgelaufen und alles ist geregelt. Oder ist Smart Home wirklich der große Trend, der Begehrlichkeiten weckt?

*Quelle Zensus 2011

Links zum Thema SmartHome:

Smart Home Lösungen für Einsteiger
Datenschützer warnt vor Big Brother im Haus
Umfrage: Smarte Heizungssteuerung bring Komfort
Der Kompass im Heimautomationsdschungel

By | 2016-10-17T12:01:39+00:00 26. November 2014|Categories: Blog, Trends|Tags: , , , , , |

3 Kommentare

  1. ben 28. November 2014 um 15:25 Uhr- Antworten

    Hallo Herr Surmann,

    verstehe ihre „Analyse“ hier nicht so ganz: die Zwischenüberschrift „Verhaltenes Interesse“ fußt darauf, dass „Knapp ein Viertel der Befragten […] allerdings kein Interesse an diesen Technologien [hat].“ Heißt das denn aber nicht im Umkehrschluss, dass gut drei viertel der Befragten Interesse besitzen??? Wären meiner Meinung nach dann ja nicht soo wenige … Oder?

    VG!

    • Klemens Surmann
      Klemens Surmann 1. Dezember 2014 um 11:58 Uhr- Antworten

      Hallo zurück, damit ist gemeint, dass knapp ein Viertel der Befragten kein interesse an irgendeiner Ausprägung von SmartHome haben. Die anderen hatten nur Interesse an einer einzelnen Ausprägung, etwa die Heizung fernzusteuern oder die Beleuchtung zu überwachen. Das komplette SmartHome-Erlebnis wollte nach diese Umfrage kaum jemand haben. VG

  2. Oliver 9. Januar 2015 um 12:29 Uhr- Antworten

    Hallo Kollegen…
    dann gehöre ich zu den wenigen, die gerne das komplette Smarthome-Erlebnis hätten. :-)
    Aber ebenso zu den vielen, die sich das in dem Umfang gar nicht leisten können. Denn gute und umfassende Lösungen sind teuer und können locker noch mal 10 – 15% des Anschaffungspreises einer Immobilie ausmachen.
    Viele Grüsse
    Oliver

Hinterlassen Sie einen Kommentar