Warum Tee trinken ein Genuss ist und auch noch die Gesundheit fördert

Der Herbst ist da und die kühle Jahreszeit beginnt. Für die Einen bedeutet er einen wehmütigen Abschied vom Sommer, die Anderen begrüßen ihn jedoch auch mit Freude. So präsentieren sich die Bäume in funkelnder Farbenpracht und locken manch Einen zu langen Spaziergängen bei den letzten wärmenden Strahlen der Sonne. Ob wehmütig oder genießend – in beiden Fällen gibt es einen treuen Begleiter, der Jahr für Jahr tröstend und wärmend zur Seite steht: der Tee.  Klingt langweilig? Ganz und gar nicht!  Neben seiner gesundheitlichen Wirkung, die oftmals bei der ersten Herbst-Erkältung zum Einsatz kommen darf, werdet Ihr sehen, dass der Tee auch ein richtiges „Trend-Getränk“ sein kann. Dazu bedarf es nur ein wenig Kreativität!

Was Ihr noch nicht über Tee gewusst habt

  • Schenkt man einer chinesischen Legende Glauben, so begann die Ära des Tees durch einen Zufall begingt. Damals pausierte ein chinesischer Kaiser nach einer langen Reise unter einem (wilden Tee-) Baum. Als der Kaiser sein Wasser abkochte, wehte der Wind und einige Blätter fielen in sein Wasser und verfärbten dieses sofort. Angelockt durch den angenehm aufsteigenden Duft probierte der Kaiser dieses neuartig erfrischende und belebende Wasser und zeigte sich begeistert.
  • Tee bietet einen abwechslungsreichen Genuss. Aufgrund der Teebegeisterung vieler Menschen werden mittlerweile pro Jahr tausende von Tonnen Tee weltweit produziert
  • Bekannte Teesorten: Grüner Tee, schwarzer Tee, Kräutertee und Früchtetee
  • Tee beinhaltet viele Inhaltsstoffe, denen eine stimulierende und gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Hier einige Beispiele:
    • Schwarzer Tee wirkt aufgrund seines Koffeingehalts anregend und ist eine gute Alternative für Kaffee. Zudem fördert er die Konzentration und wirkt beruhigend auf Magen und Darm.
    • Grünem Tee werden zahlreiche Heilwirkungen zugeschrieben. Neben der Ankurbelung des Stoffwechsels, beschleunigt er auch die Fettverbrennung. Zudem wirkt er leistungs- und ausdauersteigernd.
    • Kräutertees gibt es viele unterschiedliche Sorten. Bezüglich der Wirkung sollten Sie auf die entsprechenden Kräuter achten.

Außerdem bieten die im Tee enthaltende Antioxidantien wirksamen Schutz vor freien Radikalen und können so die Gesundheit fördern. Allerdings sollten auch die Ziehzeiten der jeweiligen Teesorten beachtet werden um die entsprechende Heilwirkung zu erhalten. Trotz der großen Vielfalt verschiedener Tee-Sorten im Geschäft, können die üblichen Teebeutel auch schnell langweilen. Nichts ist leckerer und gesünder, als den Tee mit natürlichen Zutaten aufzupeppen.

Zwei ungewöhnliche Teerezepte

Der Gesund- und Schlankmacher-Tee

Dieser Tee ist nicht nur einfach und schnell zubereitet, sondern ideal, um einer drohenden Erkältung den Kampf anzusagen. Ebenfalls für die Anregung des Stoffwechsels und der Fettverbrennung zu empfehlen. Die Zutaten für 4 Portionen:

  • 120g Ingwerwurzel
  • 1600 ml Wasser oder grüner Tee
  • 4 EL Honig
  • 4 EL Zitronensaft
  • Nach Belieben: Ahornsirup, Pfeffer, Zimtstangen, frisch gepresster Orangensaft

Vor der Zubereitung sollte der Ingwer geschält und in kleine Stücke geschnitten werden. Daraufhin wird das kochende Wasser mit dem Ingwer in ein Gefäß gefügt und für circa 5 Minuten ziehen lassen. Gerne kann hierfür auch grüner Tee verwendet werden (den Grüntee nicht zu lange ziehen lassen, da er schnell bitter wird und die gesundheitsfördernden Eigenschaften verlieren kann). Nach Ablauf der Ziehzeit kann je nach Geschmack Zitrone und Honig hinzugefügt werden. Experimentierfreudige können den Honig auch durch Ahornsirup ersetzen und nach Geschmack Pfeffer und / oder Zimtstangen hinzufügen. Gerne kann das Rezept auch abgewandelt werden und frisch gepresster Orangensaft ergänzt werden. Zu beachten ist, dass der Tee durch den Ingwer immer mehr Schärfe gewinnt, je länger dieser im Wasser verbleibt.

Der Wachmacher und Gute-Laune-Verbreiter – Gewürztee Chai

Nicht nur in Indien wird die wohltuende Wirkung des Chai Tees geschätzt. Der darin enthaltende Koffein wirkt belebend, die vielen Gewürze wirken sich positiv auf das Allgemeinbefinden aus und steigern die Energie. Der Gewürztee bietet eine Alternative zu den üblichen Teesorten. Die Zutaten für 4 Portionen:

  • 6 Tasse/n   Wasser
  • 3,5 Tasse/n  Milch
  • 1 TL  Anis
  • 1 mittelgroße Stange Zimt
  • 5   Kardamom – Kapseln, grüne
  • 3,5   Nelke(n)
  • 1 EL  Fenchelsamen
  • 1/2 TL  Ingwer, frisch, feingehackt
  • 5 EL   Tee, schwarzer, lose
  • 5 EL  Honig  Zubereitung

Alle Zutaten,  bis auf die Milch und dem schwarzen Tee, in einen Topf fügen und bei geringer Hitze ca. 2-3 Minuten köcheln lassen. Zu beachten ist, dass die Gewürze dabei nicht anbrennen. Nun die Milch hinzufügen und die Mischung 4-5 Minuten weiterköcheln lassen. Als letztes den schwarzen Tee hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Den Tee noch weitere  4-5 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss durch ein Sieb abgießen und nach Belieben mit Honig oder Zucker süßen.

Gesund ist der Tee übrigens auch noch. Ob Zähne, Haut oder Blutgefäße – der Tee hat überall erstaunliche Wirkungen. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr über Tee wissen wollt -etwa, wieviele Teesorten es gibt oder wie der Tee überhgaupt nach Deutschland gekommen ist- das und noch viel mehr steht hier im Teeblog.

Nun kann der Duft der selbstgemachten Tees genossen werden und eine kleine Teezeremonie eingeleitet werden. Was ist Euer Lieblingstee für die Herbstzeit?

 

Foto: pixabay/lizenzfrei

By | 2016-10-25T14:44:20+00:00 25. Oktober 2016|Categories: Allgemein, Ernährung, gesundheit, issdichgesund, Lies dich gesund|Tags: , , , , |

Hinterlassen Sie einen Kommentar