Versicherungsdetektive – ein spannender Job bei Versicherungen

Versicherung und spießige Langeweile? Das wollen wir mal als schlichtes Vorurteil bezeichnen. Es gibt spannende Jobs und spannende Leute – und das gerade bei Versicherungen. Wer das nicht glaubt, schaut sich am besten die „Versicherungsdetektive“ auf RTL an.

Die mühselige Kleinarbeit eines Versicherungsdetektives

Heute um 21:15 Uhr ist es wieder soweit, man kann hautnah ihre akribische und vielseitige Arbeit verfolgen. Was in der TV-Serie so schnell gelöst wird, ist im wahren Leben meist mühselige Kleinarbeit. Auch ist der Titel der Versicherungsdetektive dort viel nüchterner – sie nennen sich Schadenregulierer. Genau das ist ihr Job – nachdem der Kunde einen Schaden gemeldet hat, sind die Schadenregulierer dafür zuständig, schnell und im Sinne des Geschädigten zu handeln und den Schaden zu regulieren. In der Regel ist die Sache eindeutig, diese Fälle sind schnell abgehakt. Manchmal gibt es aber auch Diskussionen und Ungereimtheiten, das klärt man am besten vor Ort. So lassen sich die wichtigen Facts vor Ort abklären, die beteiligten Personen können direkt schildern, was wie passiert ist, ein aufreibender Schriftverkehr entfällt. Auch hier wird oft vor Ort entschieden und reguliert.

Schutz für die Versichertengemeinschaft

Wie immer im Leben gibt es auch in diesem Bereich einige wenige schwarzen Schafe, die Leistungen von Versicherungen haben möchten, die ihnen nicht zustehen. Für diese Leistungen müsste die Versichertengemeinschaft in Form höherer Beiträge einstehen, genau das soll aber verhindert werden. Hier werden die Schadenregulierer dann eher zu Versicherungsdetektiven. Stück für Stück setzen sie alles zusammen, recherchieren den gemeldeten Fall, stellen ihn wenn nötig nach. Schnell stellt sich heraus, ob Missverständnisse vorliegen oder ob wirklich ein Versicherungsbetrug versucht wurde.

Spannender Job

Der Job des Schadenregulierers ist einer der spannendsten, den eine Versicherungsgesellschaft zu bieten hat. Jeder Fall ist anders, viel Menschenkenntnis ist gefragt, Spürsinn und die Fähigkeit, besonnen in den unmöglichsten Situationen zu reagieren. Die Leute, die den Job machen, sind mit dem Herzen dabei. So wie unser Kollege Timo Heitmann, der über die TV-Serie einen Einblick in seine Arbeit gibt. Spießige Langeweile in der Versicherung? Mitnichten – und auch wenn es oft unglaublich ist: Alle Fälle und alle Personen in der Sendung sind echt, nichts ist nachgestellt oder gescriptet.

Wie kommt man zu so einem Job und wie kommt man damit gleich ins Fernsehen? Genau das erklärt Timo Heitmann im Videointerview.

Links zum Thema:

Alle Artikel über Timo Heitmann hier im Blog
Die Versicherungsdetektive bei RTL
Studie des GDV zum Versicherungsbetrug
Gothaer-Vorstand Thomas Leicht zum Versicherungsbetrug
Berufsportrait Schadenregulierer

6 Kommentare

  1. Klemens
    Klemens 30. Juli 2013 um 11:24 Uhr- Antworten

    gut gelaufen: Tagessieger bei den Werberelevanten wurde derweil RTL: Dort interessierten sich 1,83 Mio 14- bis 49-Jährige für die Arbeit der „Versicherungsdetektive“ (17,0%) – schreibr kress.

  2. Kristin 5. August 2013 um 22:18 Uhr- Antworten

    ein toller Mann!!!

  3. Tim 7. August 2013 um 10:31 Uhr- Antworten

    Bin zwar nicht so der RTL gucker aber hier kann man wohl noch was lernen. HOffe das geht so weiter. Danke für die Einblicke.

  4. Peter 16. August 2013 um 5:24 Uhr- Antworten

    Hallo!
    In der Tat hat sowohl der Artikel, als auch die Sendung auf RTL, obwohl ich das ähnlich wie Tim fast nie schaue, ein paar Vorurteile meinerseits behoben.
    Danke dafür!

  5. S. Kellner 19. August 2013 um 12:58 Uhr- Antworten

    Vorurteile der Versicherungsdetektive in wie fern? Bin schon immer dafür, das einige Schadensmeldungen der Kontrolle bedürfen. Von daher sind diese Kontrollen enorm wichtig.

  6. Maik 6. September 2013 um 14:19 Uhr- Antworten

    Meiner Meinung nach sollten die Gesellschaften viel stärker und strenger gegen die Betrüger vorgehen. Wäre die ganze Schummelei nicht würden die Beiträge für die Versicherungen um einiges günstiger sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar