„1900 ernährte ein Bauer acht Menschen, im Jahr 2000 schon mehr als 80“ – das sagt der Ökonom Professor Ralf Bosbach und spricht von der „instrumentalisierten Zukunftsangst“. Er hält das Argument des demografischen Wandels für reine Interessenpolitik, denn die steigende Produktivität würde auch in Zukunft das Solidarsystem sichern.

„Ohne private Vorsorge ist der Standard nicht zu halten“ – das sagt Professor Martin Werding von der Ruhr-Universität Bochum. Er hat die Rentenlücke anhand von statistischen Daten hochgerechnet und kommt zu einem eindeutigen Ergebnis.

Die Diskussion zur Rente geht in alle Richtungen

Eine Studie der Bundesregierung hat ergeben, dass jedem dritten Arbeitnehmer eine Rente unterhalb der Grundsicherung von 688 Euro drohe. Eine weitere Studie geistert durch die Medien, die besagt, dass Teenager von heute 77.000 Euro mehr in die Rentenkasse einzahlen, als sie herausbekommen werden. In einem der vielen Rentenrechner kann man sich die eigene Rentenlücke selbst berechnen.

Wie diese zu beurteilen ist, darüber scheiden sich die Geister. Die Niedrigzinspolitik der EU lässt den Sparer außer acht, mit dem historischen Zinstief sind alle bisher als sicher geltenden Anlageformen auf dem Prüfstand. Während Sparverträge so gut wie keine Zinsen mehr abwerfen, sind Lebensversicherungskunden noch ganz gut bedient.

Aber ist dieses Modell noch zukunftsträchtig? Auch hier steht die Zinsgarantie auf dem Prüfstand. Was bringt die Zukunft überhaupt? Rente mit 63, mit 67 oder gar 70? Die Politik eiert bei diesem Thema ziemlich herum, die Verwirrung ist perfekt.

Abwarten und nichts tun?

Und jetzt? Abwarten und nichts tun? Zumindest nachdenken sollte man und daraus seine persönlichen Schlüsse ziehen. Wir stellen die beiden radikalen Thesen („Die Rente ist sicher“ und „Ohne private Altersvorsorge ist unser Lebensstandard nicht zu halten“) hier einmal zur Diskussion und sind auf die Ergebnisse gespannt.

Hintergrundinformationen zum Thema:

Interview des Focus mit Professor Gerd Bosbach: „Wir werden älter, na und?“

Artikel der SZ: Lücke in der Rente

Norbert Blüm 1997: Die Rente ist sicher

Altersvorsorge und Inflation

Ab wann privat vorsorgen?

Rentenalarm

Rentenrechner

Millionen droht die Altersarmut

464.836 Rentner brauchen Sozialhilfe

Rentenversicherung als Altersvorsorge untauglich?

Homburger wirft von der Leyen Panikmache bei Rente vor

Staatliche Rente allein reicht nicht

Reicht die Rente für den Lebensabend?

[Bildquelle oben: „Unbenannt“ von Kevin D unter „CC BY 2.0“-Lizenz / foto cropped from original]